HeartMath® Gruppentrainer (HMCT) – Teilnehmerstimmen zur Ausbildung

„Da ich seit Jahren als Trainerin mit Gruppen arbeite – besonders bei Firmenkunden – war es mir sehr wichtig, die HeartMath Trainer-Ausbildung zu absolvieren. Die HMCT Trainer-Ausbildung ist ein sehr guter Aufbau auf die Coach-Ausbildung. Sehr gut hat mir der hohe Praxisanteil gefallen; das Präsentieren vor Gruppen wird dabei intensiv geübt. Was ich sehr gut finde, ist die Unterteilung des gesamten Stoffes in 19 Module. Sie geben ein passendes Konzept für einen zweitägigen Workshop an die Hand; sie können aber auch unabhängig voneinander einzeln verwendet und in eigene Trainingskonzepte eingebunden werden. Daraus ergibt sich für mich ein hoher Freiheitsgrad in der Anwendung der Ausbildungsinhalte. Darüber hinaus bieten die Inhalte nicht nur Wertvolles zum Thema Resilienz oder Stressbewältigung; sie lassen sich sehr gut mit anderen Themen kombinieren wie beispielsweise Kommunikation für Führungskräfte, schwierige Kundengespräche oder Umgang mit Reklamationen. Empfehlenswert für jeden, der HeartMath nicht nur in Einzelcoachings vermitteln möchte!“

– Melanie Grimm (impuls-geber.de)


 „Ich habe Anfang 2014 meine Ausbildung zum HeartMath-Coach gemacht und war davon bereits sehr begeistert. Seitdem ist viel passiert, sowohl bei mir als auch bei meinen Patienten, die durch das Stress-Reduktions-Programm ihr Leben sehr positiv verändern konnten. Der Gedanke, diese wundervolle Methode bzw. die Techniken auch in Gruppen unterrichten zu können, begeisterte mich sofort als ich von der Gruppentrainer-Ausbildung erfuhr. Was ich dort bekam, war viel mehr als nur eine Trainer-Ausbildung mit HeartMath-Techniken. Es hat mein Verständnis und meine Fähigkeiten noch einmal stark vertieft und verstärkt sowie viel Spaß gemacht! Aus meiner Sicht ist diese Ausbildung sogar auch für Menschen bzw. Coaches geeignet, die gar nicht mit Gruppen arbeiten möchten, da sie die eben benannte Tiefe in das HeartMath-System gewährt. Fazit: Für alle (angehenden) Herzintelligenten der Top-Tipp!“

– Dr. Stefan Polten (www.stefan-polten.de)


 „Die Trainerausbildung „Vorsprung durch Resilienz“ vermittelt eine weitere, hilfreiche Sicht auf HeartMath. Damit kommt die Stärke von HeartMath nochmal besonders heraus, denn HeartMath ist mehr als Stressbewältigung. Ich habe in meiner Akquise bereits jetzt die Erfahrung gemacht, dass das Thema Resilienz bei den Firmen positive Aufmerksamkeit erfährt. Der Einstieg in Seminare, Workshops und Vorträge beginnt nun mit etwas aufbauendem – nämlich wie einfach Resilienz durch erneuende Gefühle aufgebaut werden kann und nicht mehr mit dem eher schon abgenutzten Begriff Stress. Ich freue mich jetzt schon in meinen in Kürze stattfindenden Seminaren in die neugierigen und erfreuten Gesichter der Seminarteilnehmer zu schauen.“

– Barbara M. Jakob


„Die Ausbildung zur HeartMath Certified Trainer sehe ich für mich als eine absolut lohnenswerte Investition. Ein großes Dankeschön an die beiden Ausbilder Reiner Krutti und Robert Erdbrink. Euer großer Erfahrungsschatz ist enorm wertvoll – genauso wie das bunte und faszinierende Spektrum der teilnehmenden Coaches. Ich habe viel gelernt und behalte darüber hinaus die große HERZlichkeit und den Spass beim Arbeiten in guter Erinnerung.“

– Simone Brückner (www.simone-brueckner.de)


„Ich bin sehr dankbar für die wunderbar praxisorientierte Trainerausbildung. Besonders schätze ich den modularen Aufbau, der mir viele Variations- und „Spiel“-Möglichkeiten gibt. Robert und Reiner ergänzen sich super bei der Vermittlung! Ich fühle mich sicher und gut gerüstet für meine Trainings und freue mich sehr darauf.“
– Kathrin Stamm (www.leben-ist-wandel.de)

„Da für mich im Prozess der Persönlichkeitsentwicklung das Herz im Zentrum steht, war mir sofort klar, dass die HeartMath-Wissenschaft dabei hilfreich sein wird, diese Botschaft zu transportieren. Deswegen habe ich mich damals schon zum Coach zertifizieren lassen. Da ich auch Bildungsgruppen leite, lag es für mich auf der Hand, auch diese Weiterbildung von HeartMath zu absolvieren.
Anhand des Trainings wird noch klarer, welch wichtige Rolle das Herz in unserem Körpersystem spielt. HeartMath weiss schon lange, dass sich Körpersysteme gegenseitig beeinflussen. Daher freue ich mich darauf, dieses Wissen auch in Gruppen vermitteln zu dürfen. Wie schön wird die Zusammenarbeit werden, wenn die Teams sich bewusst sind, welchen Einfluss Kohärenz auf die eigene Resilienz hat. Nicht nur die Wissensvermittlung habe ich im Kurs geschätzt, sondern auch das Netzwerk, welches darin und daraus entsteht.“

– Yves Nater (XING-Profil)


„Ich habe 2014 die Ausbildung zum HeartMath Coach und nun Anfang 2015 die Ausbildung zum HeartMath Trainer absolviert. Ich bin sehr dankbar, diese herzliche Arbeit  in mein bisheriges Arbeitsfeld integrieren zu können. Ich selbst gebe seit einigen Jahren Seminare in anderen Bereichen und bin begeistert von der wirklich sehr guten Aufbereitung der Arbeitsmaterialien und den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Resilienztrainings. Die unterschiedlichen Module können als Seminar, aber auch als kürzere Workshops angeboten werden. Vor allem auch die Möglichkeit, sich ganz individuell mit den Inhalten zu präsentieren, ist für mich besonders wichtig.

Ein ganz großes Danke auch an Reiner Krutti und Robert Erdbrink für ihr Engagement und ihr Wissen. Und auch für die wirklich sehr aufmerksame persönliche Betreuung bei Fragen oder Problemen rund um die Ausbildung und die Anwendung danach.

Die Ausbildung zum Trainer hat mir nochmal vertiefte Einblicke in die Welt des Herzens ermöglicht, und ich freue mich darauf, dass diese einfache und so wirkungsvolle Methode ein wichtiger Teil meiner Arbeit wird.
Nicht zuletzt hat mich die Ausbildung zum Coach und zum Trainer in meiner ganz persönlichen Weiterentwicklung unterstützt.“
– Sandra Merkle (www.massage-mondin.de)

„Die Ausbildung zum HeartMath® Coach und Trainer hat mich beruflich und privat bereichert und sich als Geschenk erwiesen auf einem neuen Weg genau zum richtigen Zeitpunkt in einem neuen Lebensabschnitt. Mit diesen einfachen, effektiven Methoden von HeartMath® erhält jeder ein Werkzeug, das dich ein Leben lang begleiten kann, um mit Stresssituationen besser umzugehen und deine innere Widerstandskraft zu stärken. Die Ausbildung ist klar strukturiert, und Reiner und Robert sind ein gutes Team als Seminarleiter. Sie sorgten für eine angenehme Atmosphäre, und ich habe mich gut aufgehoben und gut ausgebildet gefühlt.“

– Doris Kalkhorst-Martens (www.herzresilienz.de)


„Zuerst ein herzliches Danke an Reiner, dass du so klar geblieben bist. Denn ich hinterfragte zuerst warum ich die HeartMath Trainerlizenz noch machen sollte. Nicht noch eine Zertifizierung. Doch es hat sich auf allen Ebenen gelohnt und es freut mich, dass ich diese Zeit genutzt habe. Der vertiefte Einblick in HeartMath und die Varianten der Modelle und Übungen mit den Gruppen-Gspänli zu trainieren schärfte meinen Blick für die inhaltlichen Details.  Die Abwechslung der Trainerinputs (Reiner Kruti und Robert Erdbrink) war bereichernd und ergänzend für mich. So bin ich nun gestärkt mit den Trainerskills von HeartMath im Business unterwegs und es macht Freude sie umzusetzen. Empfehlenswert ist diese Ausbildung für alle Trainer und Coaches, die das Herz ins Zentrum ihrer Arbeit stellen wollen. Diese Werkzeuge sind wirkungsvoll und einfach zu erlernen. Viel Freude und Erfolg für alle, die diesen Weg vorausgehen.“

– Christina Weigl, Leadership-Trainerin (www.christina-weigl.ch)

HeartMath Inner Balance App jetzt auf Deutsch

 

 

 

 

Aus Session wird Sitzung und aus Achievement Erfolg

Es freut uns,  und es erfüllt uns auch ein bisschen mit Stolz, dass Deutsch nach Englisch die zweite Sprache ist, in der HeartMaths Inner Balance App verfügbar ist. Wir durften unseren Beitrag dazu leisten. Wir sehen es aber auch als ein Zeichen dafür, dass HeartMath unsere Arbeit im deutschsprachigen Europa in besonderem Maße unterstützt.

 

2014-12-08 19.15.28

 

Wenn Sie in der Spracheinstellung im iOS Ihres iPhone, iPad oder iPod touch „Deutsch“ eingestellt haben und Inner Balance auf die neueste Version updaten bzw. neu installieren, ist die App automatisch in Deutsch*.

 

Get started … äh … los geht’s!

 

 

*Achtung: erst ab iOS 7 verfügbar.

Resilienz mit Herz

Für viele von Ihnen ist es nicht neu, für manche vielleicht schon: Unser Herz ist kein Metronom. Im Gegenteil: Die Herzfrequenz ist Schwankungen unterworfen, auch wenn wir uns überhaupt nicht bewegen und nur ganz ruhig sitzen oder liegen. Diese Schwankungen sind im Millisekundenbereich und haben nichts mit Herzrhythmusstörungen zu tun. Aber keine Angst: sie sind tatsächlich Ausdruck von Gesundheit. Wir nennen diese Veränderlichkeit Herzfrequenzvariabilität (HFV) oder, in Anlehnung an die angelsächsische Schreibweise, Herzratenvariabilität (HRV).

Herzfrequenzvariabilität – ein physiologisches Maß für die Fähigkeit zur Selbstregulation

Je länger das Phänomen der Herzfrequenzvariabilität intensiv erforscht wird, desto klarer wird, dass diese ein wichtiger Indikator für die Regulationsfähigkeit des Menschen ist. Diverse Studien konnten klar zeigen, dass Menschen mit höherer Herzfrequenzvariabilität Ablenkungen leichter ignorieren, Bedürfnisbefriedigung besser aufschieben und mit belastenden Situationen erfolgreicher umgehen können. Sie geben selbst bei schwierigen Aufgaben nicht so schnell auf, auch wenn sie zunächst Rückschläge erleben oder kritische Kommentare ernten. Außerdem verfügen Menschen mit einer ausgeprägten Herzfrequenzvariabilität über eine deutlich höhere Willenskraft. Deshalb sieht der renommierte Gesundheitspsychologe Prof. Dr. Julian F. Thayer von der Ohio State University in Columbus (USA) in der HFV ein physiologisches Maß für die Fähigkeit zur Selbstregulation. Insofern ist auch verständlich, dass Angst, Zorn, Depression und Einsamkeit mit einer geringen Herzfrequenzvariabilität einhergehen, da in diesen Fällen die Selbstregulation an ihre Grenzen gestoßen ist. Eine niedrige HFV wird jedoch auch mit Gesundheitsprobleme in Verbindung gebracht, wie zum Beispiel Bluthochdruck, Diabetes, Fettleibigkeit, Arthritis und verschiedenen Krebserkrankungen.

Selbstregulation – einer der wichtigsten Aspekte von Resilienz

Resilienz ist die Fähigkeit, sich auf Stress, Herausforderungen oder Widrigkeiten vorzubereiten, darauf angemessen zu reagieren und sich davon wieder zu erholen. Häufig wird im Zusammenhang mit Resilienz auch von Widerstandskraft gesprochen. Resilienten Menschen gelingt es also gut, das eigene Verhalten zu steuern und dadurch flexibel und angemessen auf unterschiedliche Situationen zu reagieren. Sie verfügen über eine hohe Selbstregulationsfähigkeit.

Höhere HFV = höhere Resilienz

Wenn also Selbstregulation ein wichtiger Aspekt von Resilienz ist, und die Fähigkeit zur Selbstregulation ganz eng mit der Herzfrequenzvariabilität verknüpft ist, dann haben wir mit dem Training der Herzfrequenzvariabilität  einen effektiven Hebel, um unsere Resilienz nachhaltig zu steigern. Mit dem von HeartMath entwickelten Herzkohärenztraining können wir unsere HFV ganz einfach trainieren und dadurch steigern.

Herzfokussiertes Atmen – ein kraftvolles und effektives Werkzeug zur Selbstregulation

Richten Sie dazu Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre Herzgegend. Stellen Sie sich vor, wie Ihr Atem durch Ihr Herz oder Ihren Brustkorb ein- und ausströmt. Atmen Sie dabei etwas langsamer und tiefer als gewöhnlich.

Vorschlag:  5 Sek. einatmen, 5 Sek. ausatmen (oder in einem anderen angenehmen Rhythmus).

„When the going gets tough, the tough get going“, so lautet ein Englisches Sprichwort. Etwas abgewandelt könnte dieses Sprichwort lauten: „When the going gets tough, the tough start breathing.“

Und was bringt es?

Herzfrequenzvariabilität in Ruhe. Vor und nach 4 Monaten Anwendung von HeartMath Techniken.

HRV_Verbesserung

 

Je größer die Bandbreite, in der die Herzfrequenz variiert, desto größer die HFV. Die blauen Kurven stellen eine wesentlich höhere HFV dar als die roten Kurven. Die Anwendung der HeartMath Techniken hat sich also direkt positiv auf die Herzfrequenzvariabilität ausgewirkt. In dieser Studie steigerten die 77 Abiturienten der Studiengruppe jedoch nicht nur ihre HFV; sie reduzierten auch ihre Prüfungsangst im Vergleich zu den 59 Abiturienten in der Kontrollgruppe nachhaltig, konnten besser mit schwierigen Situationen umgehen und verbesserten ihre Prüfungsleistung:

„Notwithstanding the above limitations, which should be addressed in future research, the data from this study present a pattern of consistent results showing that: (1) students who received the intervention program appear to have learned how to better self-regulate their emotions and intentionally shift into the psychophysiological coherence state under stressful conditions; and (2) the students most in need of help in managing their stress—the high test anxiety/low test-performing subgroup—appear to have internalized the benefits of the program’s emotion self-regulation tools, to the extent that they exhibited an emotional profile of significantly reduced negative affect and test anxiety, and a shift to healthier, more coherent baseline pattern of physiological activity. Finally, there is suggestive evidence from the matched-pairs analysis that reduced test anxiety and increased psychophysiological coherence appear to be directly associated with improved test performance.“

 

Zum Weiterlesen

Webinar zum Thema Bluthochdruck

Runter mit dem Bluthochdruck – dank Herzintelligenz®

Markus Peters
Markus Peters gehört zu den ersten deutschsprachigen HeartMath Coaches. Er wendet die HerzIntelligenz-Methode erfolgreich in seiner  Arztpraxis im Rahmen seiner Biologischen Herz-Kreislauftherapie an und  erzielt insbesondere auch bei Patienten mit Bluthochdruck sehr gute Erfolge. Dies ist besonders erfreulich, denn:
Bluthochdruck stellt einen wesentlichen Risikofaktor für die Entstehung von weiteren Herzerkrankungen wie Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt aber auch Schlaganfall dar.
 
In diesem kostenlosen Webinar berichtet Markus Peters aus der Praxis und gibt Betroffenen Tipps. Das Webinar fand am 10. September 2014 statt und wurde aufgezeichnet.

Hier können Sie sich die Aufzeichnung ansehen und anhören: 

Ton beginnt nach 50 Sekunden.